Steht auf! – Engagement muss nicht politisch sein, nur offen

Möglichkeiten sich auch ohne Parteizugehörigkeit einzubringen.

Logo - Die Offene Gesellschaft

Am 24.09.2017 wurde gewählt. Klar, wie immer gibt es gibt es Gewinner und Verlierer, doch dieses Mal ist das Ergebniss unfassbar und es wird Zeit aktiv zu werden. Es ist garnicht so schwer sich auch als „unpolitischer“ Mensch im Dialog einzubringen.

(mehr …)



En Garde! – mit Angardo dem Schweinehund den Kampf ansagen

Wer hat sich an Silvester vorgenommen, mehr Sport zu treiben? Hand aufs Herz – wer hat bis jetzt durchgehalten? Diejenigen, dieAngardo-Logo jetzt verschämt zur Seite gucken und den Mauszeiger schon fast über dem kleinen x haben, um diese Seite zu schließen – STOP! eine App kann helfen (mehr …)


Geschenkt wird immer – aber wie?

Geburtstage, Weihnachten, Hochzeitstage. Jubiläen gibt es immer – tolle Anlässe, um große Präsente gemeinschaftlich zu verschenken. Meistens steht man dann aber auch vor der Herausforderung „Was soll man schenken?“ und „Wie kommt das Geld zusammen?“, denn gerade die Organisation von Gemeinschaftsgeschenken ist oft problematisch. Einer hat immer die A****-karte das Geld einzusammeln und ihm schlechtestenfalls ewig hinterher zu rennen. Wie dies alles leichter vonstattengehen kann, zeigt die Plattform Givbeez. Naja, oder besser gesagt zeigte …

givbeez Biene

(mehr …)

London,


Von A nach B in schönster Zeit

„Die schönsten Wanderwege“, „Die schönsten Radwege“ … alles schöne Titel von Reiseführern, die einem vorschlagen, wie man im Urlaub entspannter von A nach B kommt. Im Alltag sieht das anders aus. Schaltet man hier das Navigationsgerät ein, wird automatisch der schnellste Weg angezeigt. Mit entsprechender Fahrradapp, wird vielleicht noch der praktischste Radweg mit wenig Kopfsteinpflaster vorgeschlagen. Die Kriterien für die Wege, die man zu Fuß zurücklegt, beschränken sich meist nur auf die kürzeste Distanz. Dabei kann ein geringfügig längerer, dafür aber schönerer und entspannterer Weg oftmals die bessere Wahl sein, um ans Ziel zu kommen. Forscher aus Spanien und Italien haben nun einen Algorithmus erstellt, der nicht den schnellsten Weg ermitteln, sondern den, der am glücklichsten macht.REGENT'S PARKTitelbild 2

 

(mehr …)



Schnelllesen mit der Spritz App

Schnelllese-App Spritz (Quelle: spritzinc.com)

Schnelllese-App Spritz (Quelle: spritzinc.com)

Wäre es nicht schön, wenn man schneller lesen könnte? Mit dieser Frage hat sich im Jahr 2011 mein Kollege Jan Korte beschäftigt und in diesem Beitrag präsentiere ich eine App aus dem Jahr 2014 – nämlich spritzinc.com. (mehr …)



SPOTTM – Die App, die Gangster aufspüren will

In Südafrika herrscht einer der höchsten Kriminalitätsraten der Welt: Jede vierte Minute wird eine Frau vergewaltigt. SPOTTM will mit seinem sozialen Netzwerk gegen die hohe Kriminalität ankämpfen.

Your neighbour is watching you! Copyright> Screenshot https://www.spottm.com/ https://www.spottm.com/

Your neighbour is watching you! Copyright> Screenshot https://www.spottm.com/
https://www.spottm.com/

Dem Nachbarn gegenüber den Schlüssel fürs Haus geben, solange man im Urlaub ist? Das mag in Deutschland vielleicht eine gängige Methode sein. In Südafrika jedoch traut man oft niemandem so richtig über den Weg. In Städten wie Johannesburg verbarrikadieren sich viele Bewohner in ihren Häusern mit meterhohen Elektrozäunen und eingebauter Alarmanlage. Warum? Aus Angst vor Einbrechern, aus Angst vor Gewalt.

Hier setzt das südafrikanische Netzwerk SPOTTM an. Die Plattform aus Kapstadt basiert auf Nachbarschaftsvertrauen. Sie will Verbindungen zwischen Gemeinden durch ihr digitales Netzwerk stärken, um so Verbrechen vorzubeugen. Die Nutzer sollen über Gewaltverbrechen berichten, so dass die Nachbarn Bescheid wissen und sich davor schützen können. Darüber hinaus will SPOTTM das Gemeinschaftsgefühl stärken. So sollen Events, die über die Plattform verbreitet werden, dazu beitragen, Kontakte in der Nachbarschaft zu knüpfen – auch im echten Leben.

SPOTTM will die Kriminalität eindämmen, indem es seine Nutzer dazu auffordert, Verdächtiges in ihrer Nachbarschaft zu melden

SPOTTM will die Kriminalität eindämmen, indem es seine Nutzer dazu auffordert, Verdächtiges in ihrer Nachbarschaft zu melden

Scharfe Sicherheitsvorkehrungen

Wer Mitglied bei SPOTTM werden will, muss durch ein paar Sicherheitschecks. Jeder muss sich mit seinem vollen und echten Namen anmelden. Darüber hinaus muss jeder Nutzer auch seine Adresse angeben. Das Team von SPOTTM verifiziert dann die Daten, indem es beispielsweise Mitarbeiter an die angegebene Adresse vorbeischickt oder eine Festnetznummer anruft, um sicherzustellen, dass auch derjenige dort lebt, der die Telefonnummer angegeben hat. Darüber hinaus erscheinen Postings, die innerhalb der SPOTTM-Plattform geteilt werden, nicht in den Ergebnislisten der Suchmaschinen und SPOTTM nutzt das sicherere Protokoll HTTPS für seine Webseite, um so Missbrauch zu verhindern. Für seinen innovativen Ansatz wurde SPOTTM für den Mondato Summit Africa 2014 Award nominiert.