Laura Utecht

Laura Utecht

Trendblogger-Jahrgang 2013/2014 – „Hola, cómo va?“ Die Argentinier gehen sowohl miteinander als auch mit Ausländern wie mir sehr freundlich um. Ein „wie geht´s“ unter Fremden hört man eher selten in Frankfurt (Oder), wo ich den Master of Intercultural Communications studiere. Während meines Studienaufenthaltes in Buenos Aires bin ich gespannt, was mir alles auffällt rund um Medientrends und -innovationen, um darüber zu berichten!

Buenos Aires,


Das Buenos-Aires-Smartphone: Ein Toptrend Argentiniens 2014?

Brandneu und brandheiß: Das Ministerium für Modernisierung der Stadt Buenos Aires bringt in Zusammenarbeit mit Microsoft Argentina das erste Cityphone auf den Markt. Da dürfen sich die Porteños – die Stadtbewohner von BsAs – freuen, oder?

Buenos Aires bringt im Januar 2014 als erste Stadt ein personalisiertes Smartphone auf den Markt.  Das Lumia 520, Nokias ökonomischstes und beliebtestes Handy, wurde auf die argentinische Hauptstadt programmiert. Auf dem „Lumia porteño“ sind nützliche Stadt-Apps vorinstalliert, entwickelt von dem „Ministerium für Modernisierung“, die der besseren Orientierung in der Stadt dienen sollen.

(mehr …)

Buenos Aires,


Caballito, warum soll ich dich lieben?

„Buenos Aires, ich liebe dich“? Einverstanden. Aber „Caballito, ich liebe dich“??? Die Lokalzeitung Horizonte veröffentlicht alle Neuigkeiten rund um den Stadtteil in Buenos Aires auf der Seite Caballito Te Quiero [argent.: Kabaschito Te Kjero]. Aber warum will ich wissen, was in Caballito los ist? Noch nie gehört… 

Caballito te quiero

Caballito te quiero – Caballito, ich liebe dich

Das Stadtviertel ist zwar geographisch zentral gelegen, aber doch weit ab vom Schuss, wenn man den Ballungspunkt der argentinischen Hauptstadt betrachtet. Der liegt eher an der Küste. Heißt für mich also, Caballito ist von so großer Bedeutung, wie ein Sandkorn in der Wüste.

(mehr …)

Buenos Aires,


Gay Argentina?

Ihr fröhlichen Menschen, kommt nach Argentinien – oder besser gesagt: Kommt nach Buenos Aires! Was nach außen hin landesweit tolerant erscheint, ist leider noch nicht überall der Fall im katholischen Argentinien.

gay argentina

Für die Rechte und gegen die Diskriminierung von argentinischen Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transsexuellen setzt sich die Organisation FALGBT (Federación Argentina de Lesbianas, Gays, Bisexuales y Trans) seit 2005 ein. Sie haben schon viel erreicht, insbesondere die Legitimierung der gleichgeschlechtlichen Ehe im Juli 2010 als erstes südamerikanisches Land.

(mehr …)



Der Geschmack der Begegnung

Quilmes – das Bier, das Männer und Frauen zusammenbringt. Auf Augenhöhe. Gleichstellt. Wunderbar! Oder? Der Schein trügt vielleicht. Es fällt einem eventuell nicht auf, wenn man den Werbespot der beliebtesten Biermarke Argentiniens das erste Mal anschaut…Doch sorgte die Werbung nach der Ausstrahlung zunächst für Aufsehen und Polemik.

Anfang des Jahres 2012 wurde der Quilmes-Werbespot publiziert. Der Slogan:

(mehr …)

Buenos Aires,


[ˈwifi] für alle!

Modernización! Das ist die Aufgabe des Ministeriums für Modernisierung der Stadt Buenos Aires. Dazu zählt zum Beispiel die öffentliche Internetversorgung. WiFi [ˈwaɪfaɪ], auf „argentinisch“ eher [ˈwifi], gibt es bereits an über 160 Standorten der Metropole!

mapa_2_actualizado_octubre_2013_0

Kostenloser, einfacher und schneller Zugriff auf das öffentliche WLAN-Netz der Stadt. Verbinde dich mit was oder wem du willst.

Das Modernisierungsprojekt hat 2012 begonnen und inzwischen gehören zu den Hotspots Parks, Plätze, öffentliche Einrichtungen, Museen und Krankenhäuser. Und die Ausweitung des Gratisinternets nimmt weiter ihren Lauf. Neuestens wurden weitere Hotspots auch an Bus- und Bahnstationen eingerichtet. Zu dem Service gehört außerdem die Gratis-App „BA WiFi“, die einem alle in der Stadt verteilten Internet-Zugangspunkte anzeigt.  (mehr …)

Buenos Aires,


El Meme: die argentinische BuzzFeed-Version… oder Kopie?

Der Listicle-Journalismus hat auch Argentinien erreicht. Seit Mitte des Jahres gibt es die Plattform ElMeme.me, „ein neues Medium, offen für alle, wo jeder mitwirken kann.“ 

ElMeme

Wer ist der „Meme“ (dt. Mem)? Ein „Mem“ ist ein kulturelles Gen. Es kann eine Idee, eine Melodie, eine Mode oder ein idiomatischer Ausdruck sein. Und so wie Gene von Körper zu Körper durch Spermien und Eizellen überführt werden, werden Meme von Gehirn zu Gehirn durch die Imitation übermittelt… und durch soziale Netzwerke.  (mehr …)

Buenos Aires,


Privacy in Argentinien?! Wer, wie, was?

Offener Umgang mit der Personalausweisnummer, offene Facebookprofile und wer ist eigentlich Edward Snowden? In Argentinien ist Privacy keine große Sache…

"Beantrage nur mit Personalausweisnummer deine Carrefour-Karte an unserem Stand."

„Beantrage nur mit Personalausweisnummer deine Carrefour-Karte an unserem Stand.“

Eines der ersten Dinge, die man tun sollte, wenn man argentinischen Boden betritt, ist die Personalausweisnummer (DNI) bzw. Reisepassnummer auswendig lernen.
Es ist zumindest eine große Erleichterung, nicht jedes Mal ewig nach seinen Papieren zu suchen. Denn die DNI-Nummer (Documento Nacional de Identidad) funktioniert hier im Alltag als herkömmlicher Identitätsnachweis bzw. Registrierungsnummer.

(mehr …)