Seoul,
Trendblogger Jahrgang 2011/2012 Ich bin Antje und ich mag gerne Katzen. So viel schon mal dazu, doch ist dies als Information wohl etwas mager. Also hier ein paar Bemerkungen zu meiner Person. Im Moment studiere ich in Berlin International Business Management, bin 20 Jahre jung und erfreue mich an den Vorbereitungen für 2 Semester in Asien. Das erste in Seoul das zweite in Shanghai. Es wird spannend, wenn ich Land und Leute und die Unterschiede, in jeglicher Hinsicht zu der Heimat endecken kann. Dabei werde ich dann besonders die Medien vor Ort einer genauere Inspektion unterziehen. Die Tatsache, dass Katzen in Asien gerne im Kochtopf auftauchen, hat mich von meinem Vohaben nicht abgeschreckt.


Adé die Tage des Reiseführers!

itour_106

Für den findigen Reisenden vielleicht keine Herausforderung, doch für alle anderen höchstwahrscheinlich eine große Hürde. Das Touristendasein in Seoul. Trotzdessen, dass die Stadt sehr modern and extrem westlich anmutet, kann man leider nicht auf English als primäre Kommunikationssprache setzten, ganz abgesehen von der schieren Größe und Hülle und Fülle von Input. So ist es also ein gar nicht so leichtes Unterfangen in dem Großstadtdschugel zurecht zu kommen, besonders wenn man frisch in Seoul angekommen ist.

Wie nicht anders zu erwarten, haben sich die Koreaner, organisiert wie sie nun einmal sind, das Erlebnis Seoul für Touristen so einfach wie möglich gestaltet. Voraussetzung hierfür ist ein Androidphone, welches  als absolute Standardausrüstung in allen Alters-und Sozialklassen angesehen wird. Worüber wir sprechen, ist das „iTour Seoul App“. Angeboten von der Seoul Metropollitan Government, ersetzt es praktisch einen kompletten Reiseführer. Diese nützliche App beliefert den User mit allen Informationen, die man als Tourist so braucht und normalerweise vielleicht im Lonely Planet nachschlagen würde, plus einigen spielerischen Features. Hierbei sticht der Augmented Reality Mode besonder heraus. In diesem Programmpunkt, hält man einfach die PhoneKamera in die Luft und bekommt sofort die nächstgelegenen sehenswerten Spots angezeigt, inklusive Telefonnummer, Adresse, Öffnungszeiten, den schnellsten Weg mit der Subway und anderen brauchbaren Informationen.

Daneben gibt es natürlich all die Basics, unter anderem Geldwechselstuben, Hoteladressen Besucherreviews, eine Selektion der sehenswertesten Attraktionen, falls man unschlüssig über den Tagesplan ist, sowie Listen von allen Touren und, und und.
Sehr praktisch hierbei, die Built-in content Funktionsweise, welche erlaubt völlig unabhängig vom Internet zu sein, und diese App auch problemlos im Offline Modus zu verwenden.

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.